Sonst fallen die steil aufragenden Speichergiebel und Rokokofassaden auf, wie die am Ludwigsplatz 10 und 32 (östlich vom Stadtturm) geschaffenen von Mathias Obermayr.

[S] Stadtplatz, breiter Straßenmarkt, durch den Stadtturm mit den beiden barocken Brunnen der Stadtheiligen St. Jakob und St. Tiburtius geteilt. Vielgestaltige Ansammlung von im Kern spätmittelalterlicher Häuser - Barock, Klassizismus bis zum Historismus und Jugendstil. " /> tourbee.de, Foto, Bild" />                                                                                                                                                                                                                                                                            
Spitzwegwinkel. Gäubodenmuseum in Straubing, Gäubodenmuseum, Innenhof Barockfassade

Patrizierhaus,

Stadtturm, Ludwigsttor (1810),

Wasserturm Straubing,

straubing

Die kreisfreie niederbayrische Donaustadt mit rund 43.000 EW und "Wohnfühleffekt" südlich vom Bayrischen Wald. Ein keltischer Siedlungsort wurde hier Stützpunkt der Römer. Das spätere Königsgut Strupinga gelangte 1029 in den Besitz des Augsburger Domkapitels. 1218 gründete der Wittelsbacher Herzog Ludwig der Kelheimer die Neustadt, die heutige Altstadt. 1353 wurde Straubing Residenzstadt des Herzogtums Straubing-Holland.


Sonst fallen die steil aufragenden Speichergiebel und Rokokofassaden auf, wie die am Ludwigsplatz 10 und 32 (östlich vom Stadtturm) geschaffenen von Mathias Obermayr.

[S] Stadtplatz, breiter Straßenmarkt, durch den Stadtturm mit den beiden barocken Brunnen der Stadtheiligen St. Jakob und St. Tiburtius geteilt. Vielgestaltige Ansammlung von im Kern spätmittelalterlicher Häuser - Barock, Klassizismus bis zum Historismus und Jugendstil.

© Bernd H. Schuldes

 

mehr Ortsinfo auf tourbee.de