tourbee.de, Foto, Bild" />                                                                                                                                                                                                                                                                            
Geithain. Unteres Stadttor (12./13.Jh.) und Zollhaus (links) am Westwall Unteres Stadttor Geithain, Altstadt Geithain.

Leipziger Straße Unterirdisch. Kirche, St. Nikolai auf Felssporn, Nikolaikirche

Geithainer CSM - sensationell! Wallpromenade Durchblick Promenade

Kriegerdenkmal. Grünstreifen Plastik. Gasse.

geithain

Geithain ist sächsische Kleinstadt mit 6.580 Einwohnern (1998) an der Bahnlinie Leipzig-Chemnitz. Die Anlage der Stadt erfolgte im 12. bis 3. Jh. auf einem Hügelkamm an zwei parallelen Hauptstraßen mit Straßenmarkt. Diese Grundstruktur blieb bis heute nachvollziehbar erhalten. 1186 erfolgte eine erste urkundliche Nennung des Ortes, der 1209 Stadtrecht erhielt. Für 1339 ist die Stadtmauer beurkundet. Acht große Brände verwüsteten Geithain. Geithain war 1682-1897 Garnisonsstadt. Für lange Zeit bedeutend waren Kalkbrennerei und Emailleproduktion.

© Bernd H. Schuldes

 

mehr Ortsinfo auf tourbee.de